FANDOM


Fräulein Seitenshi (聖天子, せいてんし, Seitenshi?) ist die Anführerin des Bezirks Tokyo.

AussehenBearbeiten

Seitenshi's Full-Body
Seitenshi ist eine junge Frau mit heller, weißer Haut und von zierlicher Statur. Sie hat hellblaue, fast runde Augen, darüber schmale, weiße Augenbrauen. Ihre Nase ist sehr klein und sie hat dünne, schmale Lippen. Sie hat feine, hellblaue Harre, die ihr strähnig ins Gesicht fallen und ihren Kopf rechts und links einrahmen. Ihre Ohren werden von den Haaren vollständig verdeckt.

Entsprechend ihrem Status trägt sie normalerweise ein elegantes, weißes Kleid. Das Kleid ist mit dunkelblauen Kanten und Linien gesäumt, die Schulterträger werden von blauen Schleifen gehalten. Ihre Arme sind von weißen Handschuhen bedeckt, die bis zur Mitte der Oberarme reichen. Unten in der Mitte ist das Kleid offen, so dass man ihre Unterschenkel sieht, an denen sie Oberschenkel-lange, weiße Strümpfe trägt. Der Rest des Kleides ist stufig geschnitten und erinnert an überlappende Kirschblüten. Auf dem Kopf trägt sie einen runden, weißen Hut, an dem mit einem blauen Band einige Blumen befestigt sind.

PersönlichkeitBearbeiten

"Mit ihrer überirdischen Schönheit und ihren edlen Ambitionen findet sie im Volk breite Unterstützung."[1]

Seitenshi ist die meiste Zeit ruhig und ernsthaft. Sie wählt ihre Worte mit Bedacht und nachdem eine Entscheidung gefallen ist wird diese auch umgesetzt. Sie versucht immer das Beste für alle Beteiligten herauszuholen, vor allem für die Zivil-Bevölkerung des Bezirks Tokyo. Deswegen ist sie beim Volk sehr beliebt.

Sie setzt großes Vertrauen in die privaten Wachdienste und überlässt ihnen teilweise Aufgaben, die eigentlich der Regierung oder der Armee zustünden. Die Tendo Security GmbH wird vor Ihr dabei favorisiert, insbesondere Rentaro, der eine Zeitlang sogar ihr Leibwächter wird. Auch im Angesicht der Gefahr, als Attentäter auf sie angesetzt wurden, ist sie ihrer Linie treu geblieben und hat tapfer ihre "Rolle" als Anführerin weitergespielt, selbst wenn Sie dabei ums Leben gekommen wäre.

Im Gegensatz zu vielen anderen setzt Sie sich für die verfluchten Kinder ein. Sie versucht beispielsweise ihnen mit einem neuen Gastrea-Gesetz Menschenrechte einzuräumen, was aber am Widerstand der Bevölkerung und anderer Regierungsmitglieder scheitert.

BeziehungenBearbeiten

Rentaro Satomi: Seitenshi vertraut Rentaro bedingungslos, da Rentaro schon mehrfach in der Lage war, den Bezirk Tokyo von dem sicher geglaubten Untergang zu bewahren. Zuerst hat er Kagetane Hiruko aufgehalten und danach das Zodiac-Gastrea Scorpion besiegt. Im Anschluss wurde Rentaro Seitenshis Leibwächter und hat mehrmals ihr Leben gerettet. und außerdem ist sie heimlich in ihn verliebt.

Anfangs war Rentaro eher skeptisch bezüglich Seitenshi, aber als er Sie näher kennengelernt hatte war er überzeugt von ihren guten Absichten und unterstützt Sie seitdem wo er nur kann.

Kikunojo Tendo: Offiziell ist er der Berater von Kaiserin Seitenshi. Er ist stets in ihrer Nähe und gibt ihr Ratschläge. Manche vermuten, dass er der eigentliche "Herrscher" Tokyos sei und Seitenshi's Handlungen steuert. Aber Seitenshi lässt sich nicht so einfach steuern. Nach außen hin gibt er sich loyal zur Kaiserin, allerdings versucht er heimlich ihre Bemühungen zu sabotieren, den verfluchten Kindern mehr Rechte zu gewähren.

Takuto Yasuwaki: Takuto ist der Anführer von Seitenshis Leibwache. Er ist fest der Überzeugung, dass nur er in der Lage ist Seitenshi zu beschützen. Allerdings ist er ziemlich unerfahren gefährdet er durch seine Aktionen Seitenshi, vor allem wenn er versucht Rentaro zu sabotieren. Seitenshi respektiert ihn zwar als Anführer ihrer Leibgarde, allerdings fühlt sie sich unwohl in seiner Nähe. Später muss Sie ihn entlassen, nachdem er versucht hat Rentaro zu ermorden.

Handlung Bearbeiten

Die verfluchten Kinder Bearbeiten

Black Bullet Seitenshi Screen

Seitenshi und Kikunojo Tendo werden per Video zugeschaltet

Rentaro und Kisara werden zu einem Treffen der privaten Wachdienste ins Verteidigungs-Ministerium gerufen. Kaiserin Seitenshi und Kikunojo Tendo werden per Video zugeschaltet und beginnen den Auftrag zu erklären. Ein Gastrea und ein Paket das bei dem Gastrea ist sollen schnellstmöglich gefunden werden. Dafür wird eine exorbitante Summe Geld geboten. Kisara fragte weshalb die Summe des Honorars gerechtfertigt sei - warum ein Gegenstand so viel Mühe wert sei und die besten Agenten des Bezirk Tokyo sich auf die Suche danach machen müssten? Jedoch antwortete Seitenshi damit, dass dies eine private Angelegenheit sei.

Ein lautes Lachen ertönt und ein maskierter Mann stellt sich als Kagetane Hiruko vor und beleidigt die Kaiserin. Rentaro bedroht ihn mit seiner Waffe und Kagetane ruft seine Tochter Kohina Hiruko zu sich. Kagetane kündigt an, dass er bei dem "Wettlauf" um den "Erbe des Siebengestirns" mitmachen wird. Nach einem kurzen Kampf fliehen Kagetane und Kohina.

Die Kaiserin fügt dem Auftrag eine weitere Bedingung hinzu: Kagetane muss aufgehalten werden, denn mit dem Inhalt der Box kann man die Monolithen-Barriere zerstören, wodurch der Bezirk Tokyo vernichtet werden würde.

Das Erbe des Siebengestirns Bearbeiten

Kagetane versteckt sich im Gastrea-Gebiet und die Regierung hat eine groß angelegte eine Verfolgungsjagd gestartet um ihn zu stoppen. Die Kaiserin ruft Rentaro an und bittet ihn ebenfalls an der Verfolgung teilzunehmen. Trotz seiner Verletzungen macht sich Rentaro auf den Weg.

Kagetane Hiruko konnte schließlich geortet werden und die Agenten machen sich auf um ihn zur Strecke zu bringen. Währenddessen begeben sich Seitenshi und Kikunojo Tendo zur Kommandozentrale, um das Vorgehen aus der Ferne zu beobachten.

Seitenshi Kisara 1

Seitenshi und Kisara in der Kommandozentrale

Der Kampf zwischen Rentaro und Kagetane ist in vollem Gange. Kisara wird zu Kaiserin Seitenshi in die Kommandozentrale gerufen. Kisara ist fest überzeugt das Rentaro gewinnen wird. Die Anwesenden sind eher belustigt, bis sie enthüllt das Rentaro vor einigen Jahren schwer verletzt und von Sumire Muroto zu einem mechanisierten Soldaten operiert wurde.

Rentaro kann schließlich Kagetanes Schild durchbrechen und einen schweren Treffer landen. Kagetane versinkt im Wasser und die weinende Kohina bleibt zurück. Jubel bricht in der Kommandozentrale aus, die Freude hält aber leider nicht lange an. Kisara ruft Rentaro auf dem Handy an und Rentaro ist ziemlich begeistert von sich selbst, bis Kisara ihm sagt das es zu spät war und das Level 5 Gastrea Scorpion in der Bucht von Tokyo erschienen ist...

Level5 Gastrea 5

Rentaro landet einen Volltreffer

In der Bucht eröffnet das Militär das Feuer auf Scorpio, allerdings ohne größeren Erfolg. Kisara hat sich aber einen Plan überlegt, die Himmelsleiter in der Nähe könnte die Lösung sein. Dabei handelt es sich um ein altes Railgun-Modul, mit dem Geschosse mit bis zu 800 mm Durchmesser angefeuert werden können. Kisara hilft Rentaro das bei der Aktivierung des Geschützes und am Ende zerplatzt Scorpion in der Bucht von Tokyo.

...

Einige Zeit später spricht Rentaro mit der Kaiserin. Er hat den Inhalt der Box gesehen (ein kaputtes Dreirad) und sich fragt wie man damit ein Level 5 Gastrea beschwören kann. Aber sie darf es ihm nicht verraten, er soll weiter im Rang aufsteigen um Zugang zu den Geheimnissen der Welt zu erhalten.

Das Attentat Bearbeiten

Kisara hat einen neuen Auftrag für Rentaro, Kaiserin Seitenshi hat um Geleitschutz gebeten. Rentaro ist zwar nicht besonders begeistert von dem Angebot, möchte sich aber zumindest mal die Bedingungen anhören. Rentaro geht zum Kaiser-Palast und trifft sich dort mit Seitenshi. Sogen Saitake, der Anführer des Bezirks Osaka will Tokyo einen inoffiziellen Besuch abstatten, Rentaro soll sie dabei ständig begleiten. Rentaro ist allerdings unschlüssig, schließlich hat Seitenshi eine eigene Leibgarde, dessen Anführer Takuto Yasuwaki ihm auch gleich vorgestellt wird.

Takuto Yasuwaki 6

Takuto bedroht Rentaro

Er möchte es sich überlegen und wandert ziellos durch den Palast. Plötzlich wird er von Takuto und den Männern der Leibgarde angegriffen und bedroht. Er solle gefälligst den Auftrag ablehnen, die Leibgarde schafft die Bewachung auch alleine. Rentaro wehrt die Angreifer aber erfolgreich ab und verpasst Takuto einen Streifschuss im Gesicht. Durch diese Aktion hat Rentaro sich entschlossen den Auftrag doch anzunehmen.

Am nächsten Tag begleiten Rentaro und Enju Seitenshi zu einem Treffen mit Sogen Saitake. Rentaro kennt Sogen von früher und hält ihn für gefährlich. Die Begrüßung fällt dann auch wenig herzlich aus, Sogen beschwert sich bei Rentaro, weil dieser die Himmelsleiter zerstört und dadurch die Position Japans in der Welt geschwächt hat.

E05 Treffen Seitenshi Sogen

Treffen zwischen Seitenshi und Sogen Saitake

Das weitere Treffen mit Seitenshi läuft ebenfalls nicht besonders gut. Auf der Rückfahrt erzählt Seitenshi Rentaro dass sie von dem Treffen sehr beunruhigt ist. Sogen wird angeblich aus dem Ausland unterstützt um die Macht über ganz Japan an sich zu reißen und sich so die Kontrolle über die reichen Ballanium-Vorkommen Japans zu sichern. Enju hat plötzlich ungutes Gefühl, als auch schon die erste Kugel im Auto einschlägt. Sie werden noch mehrmals beschossen, aber Rentaro und Enju können das Attentat vereiteln.

...

Kisara ist besorgt, mit ziemlicher Sicherheit steht ein weiterer Anschlag auf Kaiserin Seitenshi bevor. Rentaro soll alles tun um Tina aufzuhalten. Das nächste Treffen von Seitenshi und Sogen Saitake steht an, der Konvoi fährt vor dem Treffpunkt vor. Der Leibwächter Takuto Yasuwaki regt sich ziemlich über Rentaro auf, da dieser eigenmächtig das Fahrzeug gewechselt hat.

Seitenshi 18

Seitenshi im Visier von Tina Sprout

Wie erwartet erscheint Tina und eröffnet das Feuer auf den Konvoi. Rentaro und Enju sind zwar vorbereitet, Rentaro wird allerdings von Tina verletzt. Sie fliehen mit der Kaiserin in eine Tiefgarage, wo sie außerhalb der Reichweite von Tina sind. Da Rentaro verletzt ist nimmt Enju allein die Verfolgung von Tina auf. Die Kaiserin kommt zu Rentaro, sie hat Informationen über Tina beschafft. Tina ist unter den Top 100 Initiatoren Welt weit und extrem gefährlich, Enju hat keine Chance gegen sie...

Enju wurde schwer verletzt, wird aber überleben und noch mehrere Tage im Koma liegen. Auch ohne Enju übernimmt Rentaro weiterhin die Bewachung von Seitenshi. Diesmal lässt er einen falschen Bewachungsplan aufstellen, um Tina eine Falle zu stellen.

...

Rentaro hat Tina besiegt. Nach dem Kampf nimmt Rentaro Tina mit, denn er hat Mitleid mit ihr, außerdem ist er ihr dankbar, dass sie Enju verschont hat. Draußen werden Rentaro und Tina von Takuto und der Leibgarde der Kaiserin angegriffen. Takuto will den Ruhm für sich einheimsen und versucht Tina zu töten. Aber Seitenshi kommt gerade noch rechtzeitig zu Hilfe um das schlimmste zu verhindern. Sie hat das Treffen mit Sogen Saitake vorzeitig verlassen, nachdem sie mitbekommen hat, das Yasuwaki und seine Männer verschwunden sind.

Zur Belohnung befördert sie Rentaro auf den IP-Rang 300. Damit steht er zukünftig im Rang über Takuto und hat Zugang zu Geheiminformationen.

Der dritte Kanto-Krieg Bearbeiten

Kisara und Rentaro haben leider keine neue Schule für Enju gefunden. Daher unterrichten sie jetzt selbst Enju und andere verfluchte Kinder im 39. Bezirk. Die Kaiserin kommt unerwarteter weise zu Besuch und möchte mit Rentaro und Kisara sprechen.

Tokyo 3

Tokyo wird von Gastrea überrannt werden, wenn der Monolith einstürzt

Im Büro der Tendo Security GmbH erklärt Seitenshi den Beiden die Situation, ein Gastrea namens Aldebaran hat einen Monolithen angegriffen und mit einer Korrosions-Flüssigkeit überzogen. Der Monolith wird in sechs Tagen einstürzen, die Produktion eines neuen dauert aber neun Tage. Tokyo wird in dieser Zeit wahrscheinlich von Gastrea überrannt werden, über 2000 haben sich bereits außerhalb des Monolithen versammelt. Rentaro soll ein Adjuvant mit anderen Agenten bilden, um sich am Kampf zu beteiligen. Es existiert eine Nachrichten-Sperre und es darf nichts darüber an die Öffentlichkeit dringen.

...

Die Korrosion des 32. Monolithen wird von der Öffentlichkeit entdeckt. Die Kaiserin erklärt ihre Pläne für die bevorstehende Krise.

...

Kisara erscheint unerwartet mit Tina im Lager der Agenten. Obwohl Tina eigentlich noch gesperrt ist, hat Seitenshi ihr eine Sondererlaubnis erteilt, damit sie bei der Verteidigung Tokyos helfen kann. Sie wurden zwar nur auf den IP-Rang 9200 platziert, ihre echte Kampfkraft dürfte aber deutlich darüber liegen.

...

Seitenshi 20

Seitenshi hofft mit der Bevölkerung auf Rettung

Die Batterien für die Scheinwerfer sind nicht gekommen, die Gastrea rücken natürlich trotzdem weiter vor.  Die Dunkelheit ist ein starker Nachteil für die Verteidiger. Unerwartet steigen von der Stadt Lichter auf, Seitenshi hat trotz Evakuierungs-Maßnahmen das Lichter-Fest organisiert, bei dem viele kleine, leuchtende Ballons gestartet werden. Das ist als Beleuchtung für das Schlachtfeld ausreichend.

Trivia Bearbeiten

Obwohl Kisara und Seitenshi im selben Alter sind und die selbe Schule besuchen scheinen sich die beiden dort vor dem Treffen im Verteidigungs-Ministerium noch nie begegnet zu sein.

BilderBearbeiten

Referenzen Bearbeiten

  1. Licht Novel Band 1, Einleitung

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.