Fandom

Black Bullet Wiki

Rentaro Satomi

100Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen

Rentaro Satomi (里見蓮太郎, さとみ れんたろう, Satomi Rentarō?) ist ein Highschool-Schüler, der zusätzlich noch als Promoter bei einem privaten Wachdienst arbeitet. Seine Partnerin und Initiator ist Enju Aihara. Er ist der Haupt-Protagonisten der Serie und wird von anderen oft als der "Held" bezeichnet, wenn er mal wieder den Bezirk Tokyo oder gar die ganze Menschheit vor der Auslöschung retten muss.

AussehenBearbeiten

Rentaro full.png
Rentaro ist 16 Jahre alt und von eher schmaler Statur. Sein dunkelblaues Haar trägt er kurz und durcheinander, sein Pony hängt ihm lose in die Stirn bis über die Augen. Die seitlichen Strähnen formen dabei strähnigen Koteletten, welche lose sein Gesicht umspielen. Er hat hellbraune Augen, die manchmal violett schimmern, dazu schmale Augenbrauen.

Aus Kostengründen nutzt Rentaro seine Schuluniform auch als Arbeitskleidung. Er trägt normalerweise einen schwarzen Anzug, die Hose liegt dabei eng an. Das schwarze Sakko schließt mit nur dem obersten Knopf, das Innenfutter ist ein heller Blauton. Den ersten Knopf seines weißen Hemdes trägt er offen, dazu eine einfache blaue Krawatte. Rentaros Stiefel erinnern leicht an Reiterstiefel und schließen mit einer Krempe unter dem Knie ab.

PersönlichkeitBearbeiten

Rentaro ist ein ausgeglichener Charakter, der meist ruhig und bedacht wirkt sowie jeden um sich herum freundlich und ebenbürtig behandelt. Er hat ein gutes Verhältnis zu den verfluchten Kindern und betrachtet sie im Gegensatz zu den meisten anderen als normale Menschen. Er kann nicht verstehen warum die verfluchten Kinder so gehasst werden. Als Enju in der Schule als eines der verfluchten Kinder erkannt und gemobbt wird, bleibt er nach außen beherrscht, obwohl er innerlich vor Wut kocht. Gelegentlich geht es aber doch mit ihm durch wenn jemand etwas abwertendes über die verfluchten Kinder oder insbesondere Enju sagt, dann verliert er die Beherrschung und wird aufbrausend und emotional. Außerdem wird er sehr schnell wütend, wenn es um die Vergangenheit oder seine verstorbenen Eltern geht.

Er ist ein ausgesprochen guter Kämpfer, es mangelt ihm jedoch manchmal an Selbstbewusstsein und er vertraut nicht immer in seine Fähigkeiten, was soweit führt, dass er sogar Missionen abgibt, weil er fürchtet scheitern zu können. Nichtsdestotrotz bleibt er auch unter größter Gefahr ruhig und nutzt seine Fähigkeiten bestmöglich um diejenigen zu beschützen die er liebt.

Auch in der Liebe mangelt es ihm an Selbsbewusstsein. Obwohl er Gefühle für Kisara hegt hat er sich bisher nicht zu einem entscheidenden Schritt durchringen können.

VergangenheitBearbeiten

Als Rentaro sechs Jahre alt war und sich das Gastrea-Virus anfing sich zu verbreiten, wurden seine Eltern getötet. Alleine lebte er einige Zeit in einem Flüchtlings-Lager, bis er von Kikunojo Tendo aufgenommen wurde. Die Tendo-Familie nahm ihn wie einen eigenen Sohn auf und behandelte ihn wie einen ganz normalen Teil der Familie.

Als eines Nachts ein Gastrea in den Tendo-Dojo einbrach, tötete es Kisaras Eltern. Rentaro beschütze Kisara und verlor dabei sein rechtes Bein, seinen rechten Arm und das linke Auge. Er konnte nur durch einen chirurgischen Eingriff, durchgeführt von Sumire Muroto, gerettet werden. Seine verloren gegangenen Extremitäten sowie sein Auge wurden durch Ballanium-Prothesen ersetzt. Er hat den Tod seiner Eltern nie vollends akzeptiert und redete sich lange Zeit ein, dass sie noch am Leben sein müssen und er sie eines Tages finden wird.

Später hat er zusammen mit Kisara die Tendo-Familie verlassen und arbeitet nun als ihr Angestellter bei der Tendo Security GmbH.

FähigkeitenBearbeiten

Promoter: Als Promoter hat Rentaro die Fähigkeit Gefechts-Situationen zu analysieren, entsprechend zu reagieren und seinem Initiator passende Befehle zu erteilen. Außerdem verfügt er über fortgeschrittene Kampftechniken.

Tendo-Kampfkunst: Rentaro verfügt über grundlegende Kenntnisse der Tendo-Kampfkunst. Er beherrscht verschiedene Kampftechniken die hauptsächlich dem Angriff im Nahkampf dienen. Überwiegend handelt es sich um Kombinationen aus Tritten und Schlägen. Auf die einzelnen Techniken wird näher auf der Seite der Tendo-Kampfkunst eingegangen.

Geschwindigkeit & Reflexe: Rentaro verfügt über eine sehr hohe Geschwindigkeit und ausgezeichnete Reflexe. Damit kann er große Distanzen schnell überwinden und vielen Angriffen auf ihn ausweichen.

Stärke & Ausdauer: Und wenn es mit den Ausweichen mal nicht so gut klappt kann er auch einiges an Schlägen und Verletzungen einstecken, wie beispielsweise im Kampf gegen Kagetane Hiruko, währenddessen er mehrmals schwer getroffen wurde und trotzdem wieder aufgestanden ist.

AusrüstungBearbeiten

Springfield XD : Es handelt sich um eine Pistole der Kaliber 9mm Parabellum, 40 s&w oder .45 ACP. Rentaros Variante sieht nach Kaliber .45 ACP aus, sprich eine Pistole mit viel Kraft. Er benutzt seine Springfield als Primärwaffe. Normalerweise trägt er sie in einem Holster auf dem unteren Rücken.

Black Bullets: Die namensgebenden Kugeln der Serie. Seine Waffe selbst ist ganz normal, aber Rentaro verwendet spezielle Munition aus Ballanium. Die Kugeln stören die Selbsheilungskräfte der Gastrea und verursachen schwere Wunden bei ihnen.

Ballaniumprothesen: Sie sind Rentaros stärkste Waffe, sein rechtes Bein und sein rechte Arm wurden durch Prothesen aus Ballanium ersetzt. In Kombination mit der Tendo-Kampftechnik kann er verheerende Tritte und Schläge ausführen. Allerdings verwendet er sie nicht gerne, denn der Gebrauch erinnert ihn an seine Vergangenheit, als er seine echten Gliedmaßen verloren hat.

Ballaniumauge: Neben seinen rechten Gliedmaßen wurde auch sein linkes Auge durch eine Ballanium-Prothese ersetzt. Wenn er es benutzt hat er deutlich bessere Reflexe, da sich für ihn vermeintlich die Zeit verlangsamt, indem seine Gedanken "übertaktet" werden.

BeziehungenBearbeiten

IISO Enju 1.png

Enju als sie Rentaro "übergeben" wird

Enju Aihara: Als Rentaro und Enju das erste Mal aufeinander trafen, war Enju noch sehr misstrauisch ihrem damals neuen Partner gegenüber und vertraute niemandem wirklich. Schnell entwickelte sich jedoch eine enge Freundschaft zwischen den beiden, weil Rentaro das Mädchen direkt sehr herzlich und wie seine Familie behandelte. Enju würde sogar am liebsten ihre Beziehung vertiefen und scheint ordentlich in Rentaro verliebt zu sein. Oftmals baggert sie ihn an, allerdings erfolglos, da Rentaro sie eher wie eine Schwester sieht. Zudem kann Rentaro keine fünf Minuten mit einem anderen Mädchen verbringen, wie beispielsweise Kisara, ohne das Enju eifersüchtig wird.

Im Gegensatz zu den meisten anderen betrachtet Rentaro die verfluchten Kinder als Menschen und nicht als Monster. Er verteidigt Enju immer wieder gegen die Anfeindungen anderer und versucht ihr ein normales Leben zu ermöglichen. "Ich glaube an Enju Aihara!" sagte er einmal zu seinem Ziehvater Kikunojo Tendo, der ein ausgesprochener Gegner der verfluchten Kinder ist. Damit ist für Rentaro alles gesagt. Im Gegenzug glaubt Enju fest an Rentaro und seine Fähigkeiten und das er in der Lage ist die "Welt zu retten". Durch ihre Zusammenarbeit haben sie absolutes Vertrauen zueinander und können sich stets aufeinander verlassen wenn ihr Leben in Gefahr ist.

Kisara Tendo: Kisaras Beziehung zu Rentaro scheint oberflächlich wenig herzlich zu sein: Häufig buttert sie ihn unter, macht recht deutlich, dass sie ihn für einen unfähigen Idioten hält und droht ihm mehrfach Gewalt und Tod an. In Wirklichkeit verbirgt sich hinter dieser harten Schale jedoch eine sehr enge und herzliche Beziehung zwischen den beiden, da sie zusammen aufwuchsen und Rentaro ihr in der Kindheit sogar einmal das Leben gerettet hat, als ein Gastrea in ihr Haus eingedrungen war. Die beiden verbindet viel und tatsächlich vertraut Kisara Rentaro und seinen Fähigkeiten vollends. Kisara hegt intensive Rache-Gefühle gegenüber ihrer Familie und Rentaro hat sie dabei eigentlich immer unterstützt. Aber nachdem sie Ihren Bruder getötet hat beginnt Rentaro an ihren Methoden zu zweifeln...

Kikunojo Tendo: Kikunojo hat Rentaro im Alter von sechs Jahren als Adoptiv-Sohn in seine Familie aufgenommen, nachdem dessen Eltern gestorben waren. Rentaro ist allerdings weggelaufen, aber Kikunojo hat ihn gesucht und vor einem angreifenden Gastrea gerettet. Die nächsten Jahre hat Rentaro dann bei ihm gelebt. Rentaro und Kikunojo haben allerdings völlig unterschiedliche Ansichten zu den verfluchten Kindern entwickelt, weshalb Rentaro später das Haus der Tendos verlassen hat und seinem Ziehvater nun feindlich gegenübersteht.

Miori Shiba: Miori ist eine Klassen-Kameradin von Rentaro. Sie ist Schüler-Sprecherin der Magata Oberschule und die Tochter des Präsidenten von Shiba Heavy Industries. Die beiden kennen sich schon länger und Rentaro wird von Shiba Heavy Industries mit Ballanium-Munition und Waffen gesposert. Teil dieser Vereinbarung ist unter anderem das Rentaro und sie auf die selbe Schule gehen müssen. Sie scheint in Rentaro verliebt zu sein und gräbt ihn bei jeder sich bietenden Gelegenheit an. Vorzugsweise in Kisaras Anwesenheit, die sie damit zur Weißglut bringt, Kisara und Miori sind sich Spinne-Feind. Aber wenn es kritisch wird arbeiten die beiden trotzdem zusammen um Rentaro zu unterstützen.

Tina Sprout: Rentaro und Tina haben sich von Anfang an gut verstanden. Rentaro hatte Tina im Park vor ein paar Rowdys gerettet und die beiden sind in Kontakt geblieben. Tina war von ihm begeistert, weil noch nie jemand so nett zu ihr war. Zu dem Zeitpunkt  wusste Rentaro nicht dass Tina eine Scharfschützin ist mit dem Auftrag die Kaiserin zu töten. Als das herauskommt sind beide schockiert. Rentaro hat sie dann im Kampf besiegt, aber nicht getötet. Nachdem Tina von der Regierung entlassen wurde hat Kisara sie bei der Tendo Security GmbH angestellt. Sie ist ihm sehr dankbar dafür, dass er sie gerettet hat und freut sich auf die zukünftige Zusammenarbeit. Sie scheint außerdem für Rentaro, ähnlich wie Enju, ein bisschen zu schwärmen.

Kagetane Hiruko: Rentaros Gegenspieler. Bei ihrer ersten Begegnung haben sich beide bekämpft. Rentaros Fähigkeiten haben Kagetanes Aufmerksamkeit geweckt. Kagetane sieht Potenzial in Rentaro und hat ihm angeboten mit ihm zusammenzuarbeiten, um eine bessere Welt für die verfluchten Kinder zu erschaffen, aber Kagetanes Methoden sind Rentaro zu extrem. Als Rentaro ablehnt wird Kagetane ziemlich ungehalten. Die beiden bekämpfen sich mehrfach unerbittlich, bis Rentaro ihn schließlich besiegt. Später während des dritten Kanto-Kriegs taucht Kagetane unerwartet wieder auf und hilft Rentaro beim Kampf gegen Pleiades und Aldebaran.

Sumire Muroto: Sumire und Rentaro kennen sich schon viele Jahre, als Rentaro schwer verletzt wurde hat sie ihn zu einem mechanisierten Soldaten operiert. Rentaro vertraut sich Sumire oft an, er redet mit ihr über die Probleme die er hat und sie gibt ihm Ratschläge, auch wenn diese nicht unbedingt immer hilfreich sind. Wenn sie Rentaro nicht gerade Streiche spielt hat man den Eindruck sie bemuttert ihn ein bisschen, sie versucht beispielsweise ihm Tipps zu geben wie er Kisara an Land ziehen könnte, obwohl er doch so ein "Schwächling" ist. Sie fühlt sich allerdings auch schuldig, denn im Nachhinein findet sie es unverantwortlich, was sie seinem Körper angetan hat. Rentaro hat ihr allerdings vergeben und erklärt dass er sie nicht dafür hasst.

Shoma Nagisawa: Rentaro und Shoma waren früher gute Freunde gewesen. Die beiden kannten sich aus der Tendo-Kampfschule, doch als Shoma diese plötzlich verließ brach ihr Kontakt ab. Später kommt heraus dass Shoma von der Schule ausgeschlossen wurde, weil er die Tendo-Techniken eigenmächtig verändert hat. Er schließt sich Rentaros Adjuvant im Dritten Kanto-Krieg an.

Shogen Ikuma: Die Beiden begegnen sich zum ersten Mal bei der Versammlung der Privaten Wachdienste und geraten direkt aneinander. Shogen hält nichts von "Schulkindern" die sich als Promoter ausgeben. Im Gegenzug hält Rentaro nichts von Shogen und seinem Verhalten, denn Rentaro betrachtet Initiatoren nicht als "Werkzeuge", sondern als Menschen. Rentaro respektiert allerdings Shogens Rang und Fähigkeiten. Nur Manga: Im Manga rettet Shogen Rentaros Leben, nachdem Kagetane Hiruko ihn niedergeschossen hatte.Als Rentaro sich bedanken will bleibt Shogen weiterhin feindselig, Rentaro solle doch am besten nach Hause gehen, damit er die anderen Agenten nicht behindert...

Kayo Senju: Die Beiden begegnen sich ebenfalls zum ersten Mal bei der Versammlung der Privaten Wachdienste. Kayo sieht Rentaro während des Meetings an und ihr Magen knurrt vor Hunger. Deswegen ist Rentaro ziemlich sauer auf Shogen, denn Rentaro betrachtet Initiatoren nicht als "Werkzeuge", sondern als Menschen. Auf der Jagd nach Kagetane Hiruko findet Rentaro die verletzte Kayo im Gastrea-Gebiet und versorgen ihre Wunden. Nach einem längeren Gespräch freunden sie sich an, aber leider ist die Freundschaft nicht von Dauer…

Handlung Bearbeiten

Privater Wachdienst Bearbeiten

Die verfluchten Kinder Bearbeiten

Das Erbe des Siebengestirns Bearbeiten

Das Attentat Bearbeiten

Der dritte Kanto-Krieg Bearbeiten

BilderBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki