FANDOM


Die Rache ist mein (復讐するは我にあり, Fukushū Suru wa Ware ni Ari?) ist der vierte Band der Light Novel-Reihe, die auch die Vorlage für den Manga und die Anime-Adaption ist.

Der Band ist am 10.08.2012 in Japan und am 18.02.2016 in Deutschland erschienen.

Zu Erwerben für 9,95 € beim Buch-Händler eures Vertrauens.

Zusammenfassung Bearbeiten

Die dritte Schlacht um Kanto hat begonnen: Einer der Monolithen ist eingestürzt und Tokyo droht von einer Gastrea-Armee ausgelöscht zu werden! Rentaros Team macht sich bereit für den letzten großen Kampf. Doch da begeht Rentaro einen großen Fehler und wird zu einem tödlichen Himmelfahrtskommando verdonnert...[1]

Inhalt Bearbeiten

Kapitel 3 Bearbeiten

Die Rache ist mein (勝利の限界点?)

Der Monolith ist gerade eingestürzt, über einen Tag zu früh. Rentaro eilt mit Enju zum Lager der Agenten, die Agenten-Armee bringt sich in Stellung. Die Schlacht beginnt, die reguläre Armee eröffnet das Gefecht, die Agenten bleiben im Hintergrund. Nach stundenlangem Gefecht wird die Armee besiegt, die Gastrea nähern sich der Stellung der Agenten und greifen an.

Rentaro bemerkt, dass sich weitere Gastrea von hinten nähern. Entgegen seines Befehls schert er aus der Formation aus um die Gastrea abzufangen. Rentaro und sein Adjuvant finden die Gastrea und überwältigen sie. Rentaros Gruppe kehrt zur Front zurück, die Agenten-Armee wurde schwer getroffen. Rentaro will seinem Anführer Hidehiko Gado Bericht erstatten, aber der ist Wahnsinnig geworden und wird kurz darauf von einem Gastrea getötet.

Die Schlacht tobt weiter, es ist ein Blutbad. Rentaro wird nur knapp von einer mysteriösen Lichtlanze verfehlt, die alles in ihrer Bahn zerschneidet. In der Ferne wird Aldebaran, der Anführer der Gastrea scheinbar schwer getroffen. Daraufhin beginnen die Gastrea sich zurückzuziehen.

Der nächste Tag bricht an, es sollen die Verletzten geborgen werden, aber hauptsächlich werden Leichen geborgen. Der Himmel hat sich verdunkelt vom schwarzen Staub des eingestürzten Monolithen, auch Tagsüber wird es nicht mehr richtig hell. Die Reste der Agenten-Armee ziehen sich in ein nahegelegenes Dorf zurück, Kisara und Enju helfen den Verletzten. Rentaros Gruppe zieht in ein ehemaliges Hotel. Tina hat beobachtet, dass die Lichtlanze scheinbar von einem Scharfschützen-Gastrea verschossen wird. Rentaro wird zu Nagamasa Gado gerufen, dem Anführer der Armee.

Rentaro und Nagamasa unterhalten sich über die Schlacht. Das Scharfschützen-Gastrea trägt den Namen Pleiades und ist für den Tod vieler Agenten verantwortlich. Aldebaran hat sich zurückgezogen, nachdem Nagamasa ihn schwer getroffen hatte. Dabei hat er beide Beine verloren. Und obwohl Nagamasa Aldebarans Gehirn getroffen hat konnte Aldebaran sich regenerieren und zurückziehen. Mit normalen Mitteln scheint Aldebaran nicht besiegt werden zu können.

Rentaros Befehlsverweigerung in der Schlacht ist nicht unbemerkt geblieben. Dies bedeutet Hochverrat und Todesstrafe, sowohl für Rentaro wie auch für sein Adjuvant. Nagamasa ist aber bereit die Strafe gegen Rentaros Gruppe fallen zu lassen, wenn Rentaro dafür auf eine Selbstmord-Mission geht: Er soll Pleiades ausschalten... Rentaro kehrt zurück zu den anderen und erklärt ihnen dass sein Adjutant aufgelöst wurde. Gemeinsam wird nochmal zu Abend gegessen, in der Nacht verschwindet Rentaro heimlich in den Wald.

Rentaro schlägt sich alleine durch den Wald. In einer alten Fabrik stößt er auf ein Rudel Wolfs-Gastrea, das ihn angreift und verfolgt. Gerade als sie ihn umzingelt haben lassen sie plötzlich von ihm ab. In der Nähe ertönen Kampfgeräusche und plötzlich erscheinen Kagetane und Kohina Hiruko, die die Wölfe besiegt haben.

Kagetane versorgt Rentaro mit Arznei und die beiden unterhalten sich. Sie übernachten zusammen und Rentaro überlegt, ob er die beiden nicht ermorden sollte, entschließt sich dann aber dagegen. Kagetane hat Pleiades gesehen, am nächsten Tag erklärt er Rentaro den Weg, auch wenn Rentaro nicht versteht warum. Und noch weniger warum Kagetane und Kohina ihm folgen...

Gemeinsam finden sie das Lager der Gastrea und entdecken Pleiades. Rentaro und Kagetane greifen zusammen Pleiades an und töten ihn. Sofort erwachen alle Gastrea und die Hölle bricht los. Sie fliehen zusammen und verstecken sich unter einem Wasserfall. Die Gastrea ziehen an ihnen vorbei und greifen die verbliebene Armee der Menschen an.

Rentaro macht sich auf den Weg zur Front. Nachdem Pleiades besiegt ist kann die Luftwaffe eingreifen und Aldebaran mit Bomben zurückschlagen. Auch diese Schlacht ist vorbei. Alle aus Rentaro Adjuvant haben überlebt, aber es sind wieder viele gestorben, unter anderem der Anführer Nagamasa Gado. Der Agent mit dem höchsten IP-Rang wird der nächste Anführer der Armee: Rentaro Satomi...

Kapitel 4 Bearbeiten

Die Hunde des Krieges (戦争の犬たち?)

Rentaro ist der neue Anführer der Agenten und stattet dem verstorbenen Nagamasa einen Besuch ab. Kagetane und Kohina tauchen im Lager auf, es bricht Unruhe aus, da sie doch überführte Mörder sind, aber Kisara kann den Streit friedlich schlichten.

Rentaro erfährt das Midori schwer verletzt wurde. Ihre Verseuchung ist über 50% gestiegen und ihre Verwandlung kann nicht mehr aufgehalten werden. Rentaro unterhält sich länger mit ihr am Krankenbett. Unter einem Vorwand verlässt Midori das Zimmer und läuft heimlich weg. Die ganze Gruppe ist auf der Suche nach Midori. Rentaro und Shoma finden Sie schließlich, sie hat Selbstmord begangen, um den anderen nicht zur Last zu fallen. Shoma ist sehr traurig, das Midori ihren letzten Weg ohne ihn gegangen ist. Den anderen aus der Gruppe erzählen sie, dass sie Midori nicht gefunden hätten...

Rentaro übernimmt offiziell das Kommando über die verbleibenden Agenten, ca. 60 und macht sich durch seine Befehle auch gleich unbeliebt. Shoma und Nagamasas Initiator Asaka Mibu schließen sich inoffiziell zu einem Paar zusammen.

Miori Shiba trifft ein, Rentaro hatte sie um Hilfe gebeten. Sie hat einen Plan entwickelt um Aldebaran zu vernichten: Seine Panzerung muss durchbrochen und eine Bombe in seinem Inneren platziert werden. Wenn die Bombe dort gezündet wird kann er sich nicht mehr regenerieren.

Die Vorbereitungen auf die Schlacht laufen, das Denkmal den zweiten Kanto-Kriegs wird der Schauplatz sein. Da die Gastrea nachts eintreffen, werden große Scheinwerfer eingeflogen um das Schlachtfeld zu beleuchten. Batterien für die Scheinwerfer sollen von der Armee noch geliefert werden. Die beiden Fahrer der Lieferwagen haben allerdings unter Takuto Yasuwaki gedient und beschließen sich für Takuto an Rentaro zu rächen. Sie entsorgen die Batterien in einem See und flüchten.

Kapitel 5 Bearbeiten

Der Preis eines Helden (英雄の代償?)

Die Batterien für die Scheinwerfer sind nicht gekommen, die Gastrea rücken natürlich trotzdem weiter vor und es ist stockfinster. Unerwartet steigen von der Stadt Lichter auf, Seitenshi hat trotz Evakuierungs-Maßnahmen das Lichter-Fest organisiert, bei dem viele kleine, leuchtende Ballons gestartet werden. Das ist als Beleuchtung für das Schlachtfeld ausreichend.

Die Schlacht beginnt, die Wachleute versuchen eine Bresche in die Gastrea-Armee zu schlagen, um zu Aldebaran vordringen zu können. Rentaro und Enju schaffen es schließlich Aldebaran zu erreichen, sie fügen ihm eine Verletzung zu und können die Bombe in ihm platzieren. Sie ziehen sich zurück, aber die Bombe explodiert nicht. Rentaro will die Bombe manuell zur Detonation bringen, indem er die verletzte Stelle erneut angreift, was aber sein sicherer Tod wäre.

Auf dem Weg zur Bombe wird er allerdings von Aldebarans Ballanium-Korrosions-Flüssigkeit getroffen. Sein künstlicher Arm und sein Bein lösen sich auf und er kann sich nicht mehr bewegen. Shoma ist in der Nähe und bringt Rentaro in Sicherheit. Er nimmt Rentaros Platz ein, greift Aldebaran an und bringt durch die Erschütterung die Bombe zur Explosion. Aldebaran explodiert und Shoma mit ihm...

Aldebaran ist besiegt, führungslos löst sich die Gastrea-Armee auf und flüchtet in das Gastrea-Gebiet zurück. Nur wenige Dutzend Wachleute haben überlebt, sie erleben einen wunderschönen Sonnenaufgang. In der Ferne treffen Hubschrauber mit Ballanium-Blöcken ein und beginnen damit einen neuen Monolithen aufzuschichten.

Epilog Bearbeiten

Die Rache ist mein (復讐するは我にあり?)

Zwei Monate später, der neue Monolith ist fast zur Hälfte wieder aufgebaut. Kisara trifft sich mit ihrem Halbbruder Kazumitsu Tendo, dem Vizeminister für Land, Infrastruktur und Transport. Er war vor zehn Jahren für den Bau des 32. Monolithen verantwortlich und Kisara hat Beweise dafür, dass er das Ballanium beim Bau mit anderen Metallen verschnitten hat, um Geld zu sparen und es in die eigene Tasche zu stecken.

Die beiden haben vereinbart Stillschweigen zu bewahren und einen Kampf auf Leben und Tod auszutragen, Rentaro und Kazumitsu's Sekretärin sind die Zeugen. Kazumitsu kämpft mit dem Speer im Tendo-Stil, Kisara mit ihrem Schwert Setsunin-to Yukikage. Ein richtiger Kampf findet gar nicht statt, Kisara besiegt Kazumitsu mit nur einem unglaublichen Schlag und trennt seine beiden Beine ab.

Kazumitsu fleht um sein Leben und bietet Kisara Informationen über den Mord an ihren Eltern an, wenn sie ihn verschont. Kisara stimmt zu, aber obwohl ihr Kazumitsu die gewünschten Informationen gibt ermordet sie ihn im Anschluss grausam. Kisara ist begeistert von sich selbst und will sich jetzt an allen Tendos rächen, die an der Ermordung ihrer Eltern beteiligt waren. Rentaro ist sich aber nicht sicher ob er nach diesem Mord noch zu Kisara halten kann...

Patientenkartei: Enju Aihara

Unterwanderungsgrad des Erbguts durch Gastrea-Virus: 43,5%

Verbleibende Zeit bis zur voraussichtlichen Gastrea-Verwandlung: 520 Tage.

Trivia Bearbeiten

  • Ab der nächsten Light Novel geht das Geschehen über den Anime hinaus.
  • Es werden ein paar kleine Aspekte aus Kagetane Hirukos Vergangenheit erläutert
  • Die Übersetzung des Titels von Kapitel 3 scheint nicht zu stimmen. Sowohl Kapitel 3 wie auch der Epilog tragen den selben deutschen Titel "Die Rache ist mein", haben aber unterschiedliche japanische Namen. Der eigentliche Titel von Kapitel 3 müsste ungefähr "Grenzpunkt des Sieges" lauten.

Referenzen Bearbeiten

  1. Tokyopop

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki